flower flower

Transgenerative Körperarbeit

Manche von uns haben ihn nie wirklich gekannt,
manch anderen ist er durch Lebensereignisse abhanden gekommen…

...der Boden unter den Füßen!
  • Er ist das Fundament, auf dem unser Leben steht, die Erde, in die wir unsere Wurzeln schlagen.
  • Er ist die Verbindung zu unserer Geschichte und zu der unserer Ahnen - zu den Ressourcen, aus denen wir schöpfen.
  • Er ist das Selbst-Bewusstsein, das Wissen darum, wer wir im Kern unseres Wesens sind und die innere Kompassnadel, die uns auf unserem Weg die Richtung weist.
grow
rocks
  • Er ist das Selbst-Vertrauen, das innere Wissen, dass wir den Herausforderungen im Leben gewachsen sind.
  • Er ist die Beziehung zu uns selbst und der Schlüssel zu guten, tragfähigen Beziehungen zu anderen Menschen.
  • Er ist die wachsende Zuversicht, in allen Wetter- und Unwetterlagen vom Leben getragen zu sein.

Die Methode(n)

Transgenerative Körperarbeit

Unsere Vorfahren hinterlassen uns ebenso wie ein körperliches auch ein emotionales und geistiges Erbe. Erfahrungen, die sie in ihrem Leben nicht verarbeiten konnten, werden unbewusst an nachfolgende Generationen weitergegeben und können sich auf unser gegenwärtiges Leben auswirken. Über verschiedene Kommunikationskanäle kann in der Transgenerativen Körperarbeit hervortreten, was in unserem Unbewussten, dem Gedächtnis des Körpers, verborgen ist. Wir müssen nicht unbedingt wissen, was genau unsere Vorfahren erlebt haben, sondern arbeiten mit auftauchenden Bildern und Geschichten. So, wie wir Erlebnisse unserer eigenen Vergangenheit neu beleuchten können, um Positives statt Negatives daraus zu gewinnen, können wir dies auch mit den Geschichten unserer Ahnen tun.

Craniosacrale Arbeit

Unser Körper kann Dinge erzählen, die wir mit unserem Verstand nicht formulieren könnten. Bei der craniosacralen Arbeit verwende ich meine Hände, um in Kommunikation mit dem Körper zu treten. Der Körper erfährt die Impulse und den notwendigen Halt, die eine Transformation aus dem Inneren ermöglichen.

Kinesiologie

Der kinesiologische Muskeltest dient uns im Zuge einer Behandlung als Wegweiser. Über den Muskeltonus kann uns der Körper zu erkennen geben, welche Informationen im jeweiligen Moment für unsere Weiterentwicklung von Bedeutung sind. Manchmal sind auch Mudras, eine Art Sprache durch Finger und Hände, dienlich, um Informationen zu übermitteln.

roots

Über mich

Geboren und aufgewachsen in Niederösterreich
Seit 2001 in Wien lebend
Verliebt, verlobt, 1 Sohn

barbara

Berufliche Stationen

  • Künstlerische Tätigkeit als Sängerin, Pianistin und Schauspielerin
  • Gesangspädagogin privat sowie an den Musikschulen Edlitz-Grimmenstein und Ober-Grafendorf
  • Lehrbeauftragte für Stimmbildung am Konservatorium Sunrise Studios
  • Chorleiterin im Verein Superar sowie von diversen Amateurchören in Wien und NÖ
  • Auslandsaufenthalt und Lehrtätigkeit in Paris/Frankreich
  • AHS-Lehrerin für Bewegung und Sport und Musikerziehung am Gymnasium Rainergasse
  • Freiwilliges soziales Jahr im Flüchtlingsheim St. Gabriel der Caritas Graz

Aus- und Weiterbildungen

  • Seit 2016   Laufende Aus- und Weiterbildung sowie Supervision in Transgenerativer Körperarbeit bei Dr. Regine Abraham
  • 2016 Ausbildung in Being Human Constellation (Aufstellungsarbeit)
  • 2012 Diplom in Cranio Fluid Dynamics (Craniosacrale Arbeit und Kinesiologie)
  • 2012 Abschluss des Master-Studiums Gesangspädagogik an der MDW
  • 2010 Magisterium in Musikerziehung und Bewegung und Sport, Diplom mit Auszeichnung
  • 2003-2005 Studium IGP Klavier
  • 2001-2003 Studium Deutsche Philologie
  • Private Ausbildung in Schauspiel und Impro-Theater

Mein Weg führte mich über die Musik und die Pädagogik zur Transgenerativen Körperarbeit. Diese half mir, Stück für Stück meinen eigenen Boden zu finden, zu entwickeln, zu bewässern und zu begrünen. Ich konnte vielfältige positive Veränderungen in allen Lebensbereichen erfahren und begann schließlich, auch andere Menschen auf diesem Weg zu begleiten. Dabei hilft mir meine Begabung, in Menschen zu sehen, was sie selbst noch nicht sehen können – in dem Ausmaß, indem sie dafür offen sind.

Ich freue mich, mich mit Ihnen auf die spannende Reise zu begeben, Ihren eigenen Boden zu entdecken!

Mein Angebot

Einzelsitzungen finden in der praxiswien5 statt. Nach einem Einstiegsgespräch findet die Arbeit für gewöhnlich auf einer Liege statt.

Ca. 1x pro Monat veranstalte ich zusammen mit meiner Kollegin Daniela Weigmann-Schier einen Aufstellungsabend für unsere KlientInnen.

light_green_1 orange_1 purpel
Dankeschön!

Kontakt

Ich freue mich, Sie kennenzulernen!
Zur Terminvereinbarung können Sie mich gerne per E-Mail oder telefonisch kontaktieren, oder einfach das Kontaktformular ausfüllen:

E-Mail: barbara_schandl@hotmail.com

Tel.: +43 (0)660 / 37 37 953

Praxisraum: praxiswien5, Rüdigergasse 18/9, 1050 Wien

Erreichbarkeit:

U4 Stationen Pilgramgasse oder
Kettenbrückengasse
Bus-Linien 12A, 13A, 14A